Ein langer Weg

Refrain (2x)
Mit dir will ich weit gehn.
Dir immer beistehen, zusammen lachen und zusammen weinen.
Über dich Texte schreiben, deinen Namen writen.
Ich kenne die Zukunft, die Zukunft ist jetzt.

Mit 17 fühlt ich mich wie ein Kaiser.
Wie der König von Deutschland, ein Rio Reiser.
Ton, Steine, Scherben, ein langer Weg der von mir liegt.
Die erste große Liebe war ein Traum der verfliegt.

Von allem was vergeht behalt das schön in deinem Herzen.
Das Gute sollst du schätzen, das schlechte ächten.
Worte als Vermächtnis aus meine Gedächtnis.
Denke daran, wenn es dir gerade schlecht geht.

Kopf hoch, die Zeiten werden besser.
Der Fluß deines Lebens ein stürmisches Gewässer.
Die Segel sind gesetzt und wenn der Wind wieder weht,
bist Du eine Blume die wieder aufblüht.

Auf zu neuen Ufern, neues Land ist in Sicht.
Das Wasser, die Sonne, die Flut und Licht,
bring den Ball zum rollen, wie ein Flutlicht.
Sie sind wie ein Mensch der dir gut zuspricht.

Refrain (2x)

Dein Leben als Drehbuch. Zuletzt stirbt die Hoffnung.
Nimm die Dinge in die Hand und werde Meister deiner Handlung.
Was wolltest Du damals für heute erreichen.
Lebst Du deinen Traum oder musste der weichen.

In der Abenddämmerung schaust Du in die Sterne.
Unerreichbar und doch zum schwärmen.
Liegen deine Ziele so weit in der Ferne
oder brennst Du für die wie eine Laterne?

Steh auf. ach was. Lass dich nicht stoppen.
Wer soll dich topen? Du kannst es schaffen!
Geh deinen Weg, lass dich nicht aufhalten,
fang an deine Welt selbst zu gestalten.

Wir haben Fehler gemacht, daraus lernten wir was.
Jetzt hier und heute ist der Tag.
Die Erkenntnis trifft dich wie du Freunde.
Ich geh mit dir ein Stück voller Freude.

Refrain (2x)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Texte. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.